Archiv der Kategorie: AKTUELLES

Chorwettbewerb „Choralle 2017“

Am Samstag, den 07.10.2017 wird unser Schulchor erstmalig an einem Wettbewerb teilnehmen.
Der „Choralle-Chorwettbewerb“ ist länderübergreifend für Hamburg und Schleswig organisiert und findet alle zwei Jahre statt. Auch in den anderen Bundesländern wird der Wettbewerb durchgeführt. Sinn und Zweck einer Teilnahme am „Choralle – Wettbewerb“ ist es insbesondere für Schulchöre, eine Chorbegegnung mit anderen Chören herbei zu führen, den Chorkindern eine tolle Auftrittsmöglichkeit zu eröffnen und anderen Chören zuhören zu können. Unsere Chorkinder werden zu den jüngsten Wettbewerbsteilnehmern gehören und sich mit Chören der Klassenstufen 4.-6-Klasse vergleichen. Direkt im Anschluss an unsere Chordarbietung werden wir von einer professionellen Jury erfahren, wie diese unseren Auftritt beurteilt.

Wir sind sehr stolz darauf, dass unsere Chorkinder eingeladen sind, beim „Choralle- Wettbewerb“ mitzusingen und haben uns mit intensiven Proben und mehreren Extrachorproben engagiert darauf vorbereitet.  Unser Chor wird mit sieben Liedern ganz unterschiedlicher Epochen,  die die Kinder mit Bodypercussion und instrumentalen Begleitelementen gestalten, ins Rennen gehen. Den richtigen Schwung im Gepäck haben bereits alle Chorkinder, zumal wir mit einem Reisebus, den der Schulverein unserer Schule finanziert hat, zum Ort des Geschehens (Christianeum) chauffiert werden.
Wir alle sind sehr  gespannt auf dieses schöne Ereignis und freuen uns auf erlebnisreiche Stunden im Rahmen des Wettbewerbs.
G. Sauer

Schülerförderprojekt Weichenstellung

Auch in diesem Schuljahr nimmt die Fridtjof-Nansen-Schule wieder mit Schülern an dem von der ZEIT-Stiftung initiierten Schülerprojekt WEICHENSTELLUNG teil. Damit soll ein Beitrag zu mehr Chancen- und Bildungsgerechtigkeit für alle Kinder geleistet werden.
Viertklässler, die ausreichend Potential für eine höhere Schulbildung mitbringen, werden ermutigt und gestärkt. Von der Uni-Hamburg begleitete Lehramtsstudierende arbeiten mit der Schule eng zusammen. Sie betreuen die Viertklässler als Mentorinnen oder Mentoren und stellen die Weichen für einen erfolgreichen Übergang auf das Gymnasium oder die Stadtteilschule. Das Programm ermöglicht über einen Zeitraum von 3 Jahren (4.-6. Klasse) eine intensive Lernbegleitung und die Teilnahme an vielfältigen kulturellen Bildungsangeboten.
Die Auftaktveranstaltung am 26.09. im „Historischen Speicherboden“ hatte einen sehr festlichen Rahmen.
4 Kinder der Fridtjof-Nansen-Schule wurden von ihren Klassenlehrern ausgewählt und dürfen nun am Projekt teilnehmen.
Diese Kinder sind Tim M. 4a und Rüya E. 4b vom Swatten Weg
sowie Ilayda O. 4e und Hoshang J. 4f vom Fahrenort.

Auf der Veranstaltung in der Speicherstadt wurden einige Reden vorgetragen, kleine Filme zum Projekt gezeigt und als allerwichtigster Punkt die Urkunden für die neuaufgenommenen Kinder verteilt. Nach der Veranstaltung wurden alle Kinder, die Mentoren, die Klassenlehrer und die Eltern eine Etage höher ins Miniaturwunderland eingeladen.
Es war eine gelungene Veranstaltung und eine stimmungsvolle Aufnahme der Kinder ins Weichenstellungsprojekt.
Wir wünschen unseren und natürlich auch den Weichenstellungskindern anderer Schulen, dass sie richtig viel Spaß im Projekt haben und dabei viel lernen werden.

Waldspiele im Volkspark

Am 22. September ging es für unsere 3. Klassen zu den Waldspielen in den Altonaer Volkspark.
Durchgeführt wurde die Veranstaltung von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald und mehreren Eltern, die sich mit großem Engagement daran beteiligten. So konnten die Kinder Natur pur erleben. Die Sonne und ein beeindruckender Wald machten diesen Tag zu einem wunderschönen Erlebnis. Eine lehr- und bewegungsreiche Waldrallye wurde von zwölf motivierten Klassen aus Hamburg absolviert. Tierfelle mussten zugeordnet -, Bäume erkannt – und Waldtiere entdeckt werden. Es gab aber auch ein paar Geschicklichkeitsspiele. Die Kinder waren mit Feuereifer dabei, hatten Teamgeist bewiesen und sammelten bei jeder Station fleißig Punkte. Am Ende trafen sich alle erschöpft, aber glücklich an der großen Spielwiese wieder und erhielten eine Urkunde.

Lurupina am Böverstland

Im September hat das erste Mal die Lurupina am Böverstland stattgefunden.
Auch die Fridtjof-Nansen-Schule hat sich an den zahlreichen künstlerischen Darbietung mit zwei tollen Auftritten  des Trommelkurses beteiligt.

Nicht nur unsere Auftritte erfreuten die vielen Zuschauer, sondern auch das Geschehen auf anderen Bühnen veranlasste zum Staunen.

Graffiti-Aktion in Lurup

Kunstunterricht mal anders


Die Klasse 3a der Fridtjof-Nansen-Schule am Swatten Weg hat im Kunstunterricht in Kooperation mit dem Graffitikünstler Ray und dem  Ferien-Fussball-Camp-Hamburg e.V. ein Auto mit Graffiti kreativ gestaltet.
Mit Spraydosen und entsprechendem Atemschutz ausgestattet, konnten die Kinder unter Rays Anleitung ihre Ideen zum Thema Fußball künstlerisch umsetzen. Anschließend besetzten die stolzen Künstler das rasengrüne Fußballmobil .

Die Klasse dankt dem Künstler und dem Ferien-Fussball-Camp-Hamburg e.V. für das bereitgestellte Material und die gelungene Aktion.
Wenn Ihr Interesse an einer ähnlichen Aktion geweckt wurde, oder Sie freie Flächen zur Gestaltung zur Verfügung stellen möchten, melden Sie sich gerne bei der Redaktion.
Für die Sommerferien gibt es noch einige freie Restplätze im Fussball-Ferien-Camp.
Weitere Infos erhalten Sie unter 0172/4441548 oder
per Mail an: zentrale@ferien-fussball-camp-hamburg.de

„Starke Kinder“ beim Chorkonzert

Am 27. Juni 2017 erlebten über 250 Besucher ein ganz besonderes Konzert in der großen Aula der Fridtjof-Nansen-Schule.
Wie in den Vorjahren hatte die Schule ein Chorkonzert organisiert, um sich bei  allen Familien, Freunden, Helfern, Förderern und Unterstützern  zu bedanken.

 

Ein freudiges Begrüßungslied, aus 100 vollen Kehlen „geschmettert“, ließ bereits nach wenigen Minuten ahnen, was der Schulchor zu bieten hatte. Das Publikum in der vollbesetzten Aula bekam nun einen musikalischen Strauß traditioneller Lieder sowie aktueller Songs zu Gehör. Mal wurde im Kanon gesungen, mal umrahmte eine Percussion-Kindergruppe die mitreißenden Chorstücke. Zwischen Klavierbegleitung und ausschmückenden Keyboardharmonien wurden zudem die musikalischen Bälle hin und her geschmissen. Alle Beiträge wurden charmant anmoderiert von den beiden Chorleiterinnen Regina Scharff und Gabriele Sauer.

Als dann die Musicalgruppe, bestehend aus neun solo-singenden und tanzenden Kindern den Song „Meine Mudder“ rappte, gab es neben begeisterten Bravorufen auch die eine oder andere Mutter, die gerührt dreinblickte.

Das Programm wurde mehrmals von Theaterszenen unterbrochen, die sieben Kinder unter der Leitung von Maren Schamp-Wiebe zum Leben Fridtjof Nansens geschrieben und auf die Bühne gebracht hatten. So erlebten die Zuschauer den kleinen Fridtjof bei der Zeugnisschelte genauso wie den erschöpften Abenteurer, als er von der Grönlandexpedition zurückkehrte, und die zurück gebliebene Ehefrau Eva Nansen, die ängstlich Tagebuch schrieb und hoffte, dass ihr Mann wieder kommen würde. Viele Kinder im Zuschauerraum schauten interessiert zu und zeigten sich später stolz, dass dieser Forscher der Namensgeber ihrer Schule ist.

Als gegen Ende die HipHop-Tänzer unter der Leitung von Gamse Kilinc eine richtig coole Sohle auf das Aulaparkett legten, gab es weitere Ovationen und bewunderndes Staunen über die Vielfalt der musikalisch-ästhetischen Palette der Fridtjof-Nansen-Schule. Das letzte fetzige, vom Hamburger Kinderliedermusiker Rolf Zuckowski komponierte Lied, zog noch einmal alle Zuschauer und Zuschauerinnen in den Bann. Schwungvoll und eindrücklich sangen und performten die Jungen und Mädchen, was „starke Kinder“ ausmacht.

Schulleiter Klaus Lemitz bedankte sich am Ende bei allen engagierten Lehrerinnen, aber vor allem bei den starken Kindern, die bei Gesang, Tanz und Theater eine absolut starke Leistung geboten hatten.

 

Zehntel 2017

 Ca. 60 Schülerinnen und Schüler der Fridtjof-Nansen-Schule  starteten am 22.04.2017 um 11.000 Uhr beim Zehntel-Marathon. Das Zehntel ist Norddeutschlands größter Kinder- und Jugendlauf über ein Zehntel der Marathondistanz (4,2195km).


Das Wetter meinte es mit den jungen Athleten gut. Lediglich zum Anfang „unseres“ Laufes regnete es ein wenig. Alle Kinder haben die Strecke mit Bravour gemeistert. Die einen schneller, die anderen langsamer.
Los ging es auf der Original Marathonstartlinie in der Karolinenstraße. Die Kinder passierten so markante Straßen, wie die Holstenglacis, den Sievekingsplatz und den Gorch-Fock-Wall. Durch den Park „Planten-und-Blomen“ und am Fernsehturm vorbei ging es dann zurück zum Ziel in der Karolinenstraße.
Zum Schluss bekamen alle Läuferinnen und Läufer eine Medaille und eine Verpflegungsbeutel. Aufgrund der hohen Nachfrage im letzten Jahr gab es sogar in diesem Jahr zwei Startzeiten für die Grundschulen und somit sind insgesamt 6000 Kinder gelaufen! Auf diesem Wege senden wir ein großes Dankeschön an alle Organisatoren!
Die Laufergebnisse der einzelnen Läuferinnen und Läufer sind zu finden unter http://hamburg-zehntel.r.mikatiming.de/2017/

Fußballturnier 2017

Alljährlich findet an der Fridtjof-Nansen-Schule das  Fußballturnier der 3. und 4. Klassen statt.


Dem Gewinner und dem Zweitplatzierten ist es sogar erlaubt, am 06.Juni zur Mini-WM ins Millerntorstadion zu fahren, um dort die Fridtjof-Nansen-Schule fußballerisch zu vertreten.
Im jährlichen Wechsel findet das Fußballturnier entweder am Standort Fahrenort oder Swatten Weg statt. Dieses Mal  wurden die Swatten Weg – Klassen zum Fahrenort eingeladen. Bei herrlichem Sonnenschein trafen die Mannschaften in drei Gruppen aufeinander. Die Gruppenersten trugen dann die Finalrunde aus.

Gespielt wurde mit 6 Feldspielern und einem Torwart, wobei, gemäß den Regeln der Mini-WM, mindestens drei Mädchen auf dem Platz stehen mussten. Die Kinder, welche nicht für ihre Klasse spielten, haben im vornherein Plakate zur Unterstützung ihrer Mannschaften gemalt und feierten diese dann lautstark an. Zur guten Stimmung verhalf auch unser Live-Kommentator Herr Westphal, der parallel zu den Spielen kommentierte, Live-Interviews durchführte und für viel Stimmung durch Musik sorgte.
Letztendlich konnte sich die 4a vom Swatten Weg als erste und die 4e vom Fahrenort als zweite Mannschaft des Turniers durchsetzen. Wir gratulieren zur Teilnahme an der Mini-WM.

 

Große mathematische Sprünge gewürdigt

Die Organisatorinnen des Mathematikwettbewerbs an der Fridtjof-Nansen-Schule: Christine und Ulrike Ritter mit den Preisträgern.

Am 21. April wurden die Sieger und Siegerinnen des Känguru-Wettbewerbs in der Fridtjof-Nansen-Schule bekannt gegeben und gefeiert. Die fünf Preisträger hatten zusammen mit 43 anderen Dritt- und Viertklässlern Ende März am mathematischen Wettbewerb „Känguru“ teilgenommen. In insgesamt 75 Minuten mussten die Jungen und Mädchen 24 Aufgaben bearbeiten und zu jeder Frage die jeweils richtige aus fünf Antworten heraus finden.

In diesem Jahr gab es drei dritte Plätze zu vergeben. Über einen Preis freuten sich Moritz Reisch aus der Klasse 4 e, Uma Klinspor aus der 4 c und Denis Luev aus der 3 e.
Die Punktzahl für die zweite Platzierung schaffte keiner,  dafür teilten sich aber zwei Kinder den ersten Platz: Ole Wolff aus der Klasse 3 e und Amelie Holst aus der 4 e. Den Sonderpreis für den weitesteten Kängurusprung erhielt Nials Özer aus der 4 e, weil er die meisten Aufgaben hintereinander richtig gerechnet hatte. Alle Preisträger erhielten Urkunden und kleine Preise, vor allem aber einen großen Applaus der Schulgemeinschaft und der stolzen Mathelehrerinnen und -lehrer.

Sachunterricht im Schwimmbad?

Klar ist das möglich! Auf die Idee kam die Lehrerin N. Bade der Fridtjof-Nansen-Schule Swatten Weg, als sie im Unterricht das Thema „Schwimmen und Sinken“ behandelte. In mehreren Stunden  erforschten die Kinder der drei 4. Klassen mit ihren Lehrern  im Naturwissenschaftsraum wovon es abhängt, ob ein Gegenstand schwimmt oder untergeht. Die anfänglichen Vermutungen, dass nur kleine, leichte oder flache Gegenstände schwimmen oder Dinge, die Luft enthalten, konnten schnell widerlegt werden. Dann ging es in das Lehrschwimmbecken auf dem Gelände der Grundschule am Swatten Weg.  Zu zweit vertieften die Kinder an 11 verschiedenen Stationen, ihr im Unterricht erworbenes Wissen über Verdrängung und Auftrieb.

Wortwörtlich am eigenen Leibe, konnten die Kinder erfahren, dass Gegenstände (und Klassenkameraden!!) im Wasser scheinbar leichter sind, dass Bälle vom Wasser regelrecht herausgedrückt werden und viele Gegenstände sich nicht ohne Widerstand unter Wasser drücken lassen.
Alle Kinder waren begeistert und konnten gar nicht genug bekommen. Die Doppelstunde verging wie im Flug. Auch die jeweiligen Klassenlehrer strahlten: „ Es macht Freude, Kindern auf möglichst anschauliche Art und Weise komplexe Dinge nahe zu bringen.“ Und wieder einmal zeigt sich, wie wichtig das Lehrschwimmbecken für die Schule ist. Ohne den unermüdlichen Einsatz von Frau Behr vom Verein „ LuFisch“, wäre diese tolle Unterrichtsstunde nicht möglich gewesen.  Deshalb an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich von allen Kindern und Lehrern : DANKE,  LuFisch!