Kunstkurse der LichtwarkSchule

Wertevermittlung durch ästhetische Bildung

Der Kunstkurs „Farbmäuse“ ist ein künstlerisch-pädagogisches Kursangebot für die fünf- und sechsjährigen Kinder in der Vorschule.
Ein Schuljahr, einmal in der Woche besuchen die Kinder der Vorschule den Kunstkurs. Mit einem oder einer etablierten Künstler/in erarbeiten sie in kleinen Gruppen von etwa acht Kindern zu Themen wie zum Beispiel: Jahreszeiten, Natur, Elemente, Farbe und Farbentstehung oder Form und Material.
Über Geschichten, Singspiele oder Bildbetrachtungen nähern sich die Kinder dem Thema. Sie wählen die Materialien aus – Ton, Papier, Pappmaché, Holz oder Leinwand – um das Thema auf ihre Weise künstlerisch umzusetzen.
Zwei- bis dreimal im Jahr gehen die Kinder – oft begleitet von ihren Eltern – mit den Künstlern ins Museum. Einmal im Jahr werden die Werke der Kinder bei einer Ausstellung in der Schule präsentiert.
Am Ende des Schuljahres findet ein großes Kinderfest in einem Hamburger Museum statt, zu dem alle eingeladen sind. Auch dort werden die Werke der Kinder nochmal präsentiert.

Der Kunstkurs „Die Einsteiger“ ist ein künstlerisch-pädagogisches Angebot der LichtwarkSchule für sieben- bis achtjährige und neun- bis zehnjährige Kinder.
Besonders begabte, aber auch herausfordernde Kinder werden von ihren Lehrern für die Kurse der LichtwarkSchule vorgeschlagen und ermutigt mitzumachen.
Ein Schuljahr lang arbeiten die Kinder in den jeweiligen Kursen zwei Stunden in der Woche mit etablierten KünstlerInnen.
Bei der kreativen Auseinandersetzung mit Kunst gewinnen die Kinder Selbstvertrauen in ihre eigenen Fähigkeiten. Die Kinder erproben – frei von schulischen Lehrplänen – ästhetische Ausdrucksformen der Bildenden Kunst.
Zu allen Kursen gehören auch Museumsbesuche gemeinsam mit den KünstlerInnen, zu denen auch die Eltern der Kinder eingeladen sind. Und einmal im Jahr werden die Werke der Kinder bei einer Ausstellung in der Schule oder im Stadtteilkulturzentrum präsentiert.
Am Ende des Schuljahres findet ein großes Kinderfest im Museum für Völkerkunde statt. Auch dort werden die Werke der Kinder nochmals ausgestellt.


Zur LichtwarkSchule:
Die LichtwarkSchule ist ein gemeinnütziges Bildungsangebot in Hamburg: eine Kunstschule für alle Kinder – unabhängig der sozialen oder kulturellen Herkunft. Die LichtwarkSchule kooperiert dabei mit den Hamburger Grundschulen. In den Kursen fördern und entdecken sie Potentiale bei Kindern. Die Künstler arbeiten nach einem künstlerisch-pädagogischen Konzept, das sich auf die Erkenntnisse des Museumspädagogen Alfred Lichtwark stützt.

Pro Jahr erreicht die LichtwarkSchule ca. 400 Kinder aus allen gesellschaftlichen Schichten. Eine wissenschaftliche Evaluation der Universität Hamburg hat herausgefunden: Die Arbeit der LichtwarkSchule wirkt. Bei den Kindern findet eine positive Entwicklung im Bezug auf ihr Selbstwertgefühl, die Konzentrationsfähigkeit, die kulturelle Akzeptanz und Wertschätzung gegenüber Kunst und ihre eigenen kreativen Fähigkeiten statt.

Die LichtwarkSchule ist bereits seit 10 Jahren in Lurup an der Fridtjof-Nansen-Schule aktiv:
In dieser Zeit haben mehr als 200 Kinder mit den Künstlern Gloria van Krimpen, Barbara-Kathrin Möbius und Leonid Kharlamov mit Mitteln der Bildenden Kunst sich und ihre unmittelbare Umgebung künstlerisch kreativ wahrgenommen. Bei den Museumsbesuchen lernten sie die culturellen Codes unserer Gesellschaft kennen und zeigten in den Ausstellungen im Böverstland 38 und im Museum ihre Werke.
Die Kunstkurse wurden von Anfang an vom Lichtwark Forum Lurup und der Bauer´schen Stiftung finanziell unterstützt.
Weitere Information unter www.lichtwarkschule.de

Gloria van Krimpen ist in den Niederlanden geboren und hat dort einen Großteil ihrer Kindheit verbracht. Sie ist ausgebildete Erzieherin. Ihre künstlerische Ausbildung erfolgte an einer privaten Kunstschule in Hamburg, die sie in Teilzeit über mehrere Jahre besuchte. Im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg bietet sie als freiberufliche Museumspädagogin Führungen für Kinder an. Durch Weiterbildungen und praktischen Erfahrungen hat sie sich intensiv dem Thema Kunst für Kinder gewidmet. Seit 2011 arbeitet sie als Kunsterzieherin, Museumpädagogin und Künstlerin. Sie ist seit 2011 Künstlerin bei der LichtwarkSchule und arbeitet vor allem in der Frühförderung bei den „Farbmäusen“.

Leonid Kharlamov ist in St. Petersburg, Russland geboren. An der Freien Kunstschule Hamburg und der Muthesius Kunsthochschule in Kiel hat er seinen Bachelor of Fine Arts gemacht und 2016 den Master of Fine Arts in Freier Kunst und Medienkunst an der HfbK Hamburg. 2013 hat er den DAAD-Preis für hervorragende studentische Leistungen erhalten.
In der LichtwarkSchule arbeitet er seit 2016.