Klimaschule

Wir achten darauf Energie zu sparen und Müll zu vermeiden. Wir sind als „Klimaschule“ ausgezeichnet worden.

Klimaschule
Klimaschule

Zum Jahresende 2012 erhielten wir das Gütesiegel „Klimaschule“. Dazu erstellten wir für unseren Standort im Fahrenort einen schuleigenen Klimaschutzplan mit Zielen, Maßnahmen, Verantwortlichkeiten, Terminen und den Daten zu unserem Energieverbrauch.

In die konkreten Maßnahmen zur Einsparung von CO_2 wurde und wird die ganze Schulgemeinschaft mit einbezogen: Unsere Schülerinnen und Schüler, das pädagogische und technische Personal, das Verwaltungspersonal sowie auch die Eltern sind aktiv mit in die Umsetzung der Klimaschutzmaßnahmen eingebunden.

Handlungsfelder sind die Bereiche Wärme, Strom, Abfall, Materialbeschaffung, Ernährung und Mobilität. Ziel ist es, alle in der Fridtjof-Nansen-Schule für Energiesparaktivitäten und den Klimaschutz zu sensibilisieren.

Siehe auch : Klimaplan

„Wetter – Wasser – Waterkant 2017“
Im Rahmen dieses Bildungs- und Aktionsprogramms haben 2 Klassen der Klimaschule Fridtjof-Nansen-Schule / Standort Fahrenort in diesem Herbst an Veranstaltungen teilgenommen.
Die Klasse 4d buchte das Programm: „Wasser eine klare Sache“. Dafür begaben sich die Kinder am 9.10.2017 in die Katharinenschule in der Hafencity.
Gemeinsam wurden Versuche durchgeführt, um verschmutz-tes Wasser zu reinigen. Es wurden verschiedene Filter hergestellt. In Plastikflaschen wurde mit Hilfe von Trichtern und Sieben Kies und Sand eingefüllt.
Es wurde geschaut: Was passiert, wenn wir schmutzige Flüssigkeiten in den Filter gießen?  Die Flüssigkeiten wurden so lange gefiltert, bis sie wieder klar waren.
Die interessanten Ergebnisse wurden schriftlich festgehalten und sich anschließend gegenseitig vorgestellt. Ein wichtiges Ergebnis war, dass unser gesamtes Trinkwasser immer wieder durch Filterung gereinigt werden muss, damit es sauber und klar ist.
Die Kinder waren mit Feuereifer bei der Sache und hatten viel Spaß!

Die Klasse 4f war mit dem Wetter beschäftigt. Es wurde eine „Wettervorhersage zum Anfassen und Mitmachen am interaktiven SMART Board“ erstellt. Die Klasse ging am 11.10.2017 in die Felix-Dahn-Straße in den Medienraum.

Gemeinsam mit Herrn Hansen von der UNI und dem Medienpädagogen Herrn Weißer vom Landesinstitut für Lehrerfortbildung konnten die Kinder in Gruppen am Smartboard ihre eigene Wettervorhersage erstellen.

Die grundlegenden Begriffe für einen Wetterbericht wurden bereits im Vorfeld in der Klasse erarbeitet und am Vormittag vertieft. Am Smartboard wurde mit Hilfe der Wettersymbole eine Vorschau auf das Wetter für den ganzen 11.10 erstellt.
Im Anschluss konnte jede Gruppe „ihren“ Wetterbericht“ präsentieren.

Als zweite Herausforderung wurde ein weiterer Wetter-bericht für den kommenden Freitag erarbeitet. Dafür mussten die Daten aus dem Internet herausgesucht werden. Es gab fünf verschiedene Gruppen mit unterschiedlichen Arbeitsschwerpunkten und Ergebnissen, die am folgenden Tag, dem 12.10.2017 gemeinsam mit einer weiteren 7.Klasse in der Katharinenschule in der Hafencity und dem Wettermoderator Frank Böttcher präsentiert wurden.
Die Kinder der 4f  waren sehr stolz auf ihre erstellten Ergebnisse!

 

Aktionstag am 22.September 2016
zu-fuss-zur-schule1
Mindestens 300 bunt gestaltete Füße verschönerten unseren  Schulhof am Fahrenort. Sie hingen an Leinen und flatterten im Wind, schmückten Wände oder lagen auf dem Außengelände. Im Rahmen der Aktion „Zu Fuß zur Schule“ hatten wir Idee, eine „Fuß-Ausstellung“ zu organisieren und diese als fröhliche Werbung für das Laufen des Schulweges zu nutzen. Diesen Zweck erfüllten die kreativ gestalteten Fußumrisse allemal.
zu-fuss-1Jedes Kind hatte einen seiner Füße als Umriss gezeichnet, ausgeschnitten und gestaltet. Aufgabe war etwas über den eigenen Schulweg zu schreiben oder zu malen. Die Schülerinnen und Schülerinnen machten sich somit Gedanken über den alltäglichen Fußweg zur Schule und nach Hause zurück. Was gefällt mir daran? Welche Straßen oder Häuser finde ich besonders schön auf meinem Weg? Mit wem gehe ich zusammen? Warum tut mir das Laufen gut?
Seit vielen Jahren beteiligt sich die Fridtjof-Nansen-Schule mit beiden Standorten an der bundesweiten Aktion „Zu Fuß zur Schule“.
zu-fuss-2Kinder, die zu Fuß zur Schule kommen, bewegen sich, lernen sich im Straßenverkehr zurecht zu finden, nehmen ihre Umgebung bewusst wahr und kommen mit anderen Kindern in Kontakt. Gute Gründe, nicht mit dem Auto zu fahren und die eigenen Füße in die Hand zu nehmen. Diese Bereitschaft wird zwei Wochen lang in der FNS belohnt. Jedes Kind kann sich morgens einen Stempel für einen bewegten Schulweg geben lassen.
Maren Schamp-Wiebe