JeKi-Konzert am Swatten Weg


Am Donnerstag, den 13.06. fand wieder eines unserer traditionellen JeKi-Konzerte der Klassen 3 und 4 statt. Es war für alle beeindruckend, welche Fortschritte die Kinder auf ihren Instrumenten gemacht haben. Unsere JeKi-Lehrer hatten ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet, das von Klassik bis Pop reichte.

 

JeKi-Konzert in der Markthalle


Am 29.5.2010 haben unsere Trommel- und Querflötengruppen Jg.4 aus dem Fahrenort , unterstützt von Kindern aus Jg.3, am JeKi-Konzert  in der Markthalle teilgenommen.
Unter der Leitung von Frau M. Traverso und Frau A. Wende übten wir das Stück „Nonesuch“ ein. 
Am Vormittag, dem 29.5., fuhren wir gemeinsam zur Generalprobe in die Markthalle. Die Bühne war riesig und dort sollten wir auftreten!  Das war schon sehr aufregend. Am Abend war es dann so weit.  Vor sehr vielen Eltern und Besuchern durften wir unser Stück spielen. Obwohl wir alle sehr aufgeregt waren, hat  das Stück gut geklappt. Das war ein ganz besonderes Erlebnis.

Musik- Musik- Musik

85 Kinder standen am Dienstag, den 28.05. um 16.00 Uhr in der Aula am Swatten Weg bereit, um ihren Gästen ein eindrucksvolles Konzert zu celebrieren. Nicht nur der Chor, der über die Schulmauern hinweg im Stadtteil längst eine musikalische Größe ist, präsentierte sich in bester Stimmung. Die ChorleiterInnen Gabriele Sauer und Regina Scharff hatten darüber hinaus ein Programm  zusammengestellt, welches die Vielfalt und Qualität des musikalisch/ künstlerischen Profils der Schule beeindruckend repräsentierte.

Nach der Begrüßung durch den Schulleiter, Klaus Lemitz, eröffnete der Chor den musikalischen Reigen mit zwei mitreißenden Liedern, die den  Sängerinnen und Sängern textlich „auf den Leib“  geschneidert waren. Die Kinder sangen darin vom bunten Schulleben, starken Kindern und dem ‚Gemeinsam unterwegs sein’, so, wie es im neuen Schullogo der Schule, welches über den Köpfen der Kinder an der Beamerwand leuchtete, zu lesen war.  
Es folgte ein Beitrag des „Nansen-Clubs“, einer Gruppe von Kindern, die sich unter der Leitung der Lehrerin Maren Schamp-Wiebe besonders anspruchsvollen Themen widmet: Der plattdeutsche Sketch „An de See“ wurde mit Witz und Charme aufgeführt und erntete Respekt und viel Applaus für eine sprachlich sowie darstellerisch überzeugende Leistung.  

 

Nach weiteren mitreißenden Jahreszeitenliedern des Chores sowie Darbietungen aus dem tänzerischen Unterrichtsbereich, traten Kinder aus den 3. und 4. Klassen mit Geigen und Sambatrommeln vor das erwartungsvolle Publikum. Zu Gehör gebracht wurden kleine Instrumentalstücke, die zuvor im wöchentlichen JeKI-Unterricht eingeübt wurden und stürmischen Applaus ernteten. 
Ein weiteres Mal trat der Nansen-Club auf. Diesmal mit einer selbst geschriebenen Astronauten-Geschichte, mit der die Kinder bereits ein paar Tage zuvor den 1. Preis beim Kreativwettbewerb des Hamburger Planetariums „abgeräumt“ hatten.
Ein magischer Moment war zweifelsohne das vom Chor nachfolgend intonierte Lied „Traumflieger“, in welchem gesangliche leise Töne und gefühlvoller Gesang den Raum erfüllten.

Mit einer coolen Präsentation der HipHop-Tänzer unter der Leitung von Gamze Ipek und dem Rausschmeißer des Chors „Wir sagen Ciao“ verabschiedeten sich die Kinder der Fridtjof-Nansen-Schule und hinterließen frohe Herzen, begeisterte Reaktionen, stolze Eltern und allseits fröhliche Gesichter.

JeKi-Konzert am Swatten Weg

Am Donnerstag, den 21.06. fand wieder eines unserer traditionellen JeKi-Konzerte der Klassen 3 und 4 statt. Es war für alle beeindruckend, welche Fortschritte die Kinder auf ihren Instrumenten gemacht haben. Unsere JeKi-Lehrer hatten ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet, das von Klassik bis Pop reichte.

Große Töne für die Kleinsten

 Am Dienstag, den 24.04. war die Aula SW den Jüngsten unserer Schulgemeinschaft vorbehalten. Die Vorschule sowie die Klassen 1 und 2 waren eingeladen, ein musikalisches Märchen zu erleben.
Auf dem Programm stand die Geschichte vom „Schwanensee“, in der es –wie in jeder spannenden Erzählung- um Liebe, Verwechslung, Verwandlung und einen Bösewicht ging.
Eine Künstlergruppe  unter der Leitung von Natalie Morrison brachte dieses wunderbare Märchenkonzert auf die Konzertbühne. Die vier Musiker des Ensembles (Flügel- Natalie Morrison, Violine-Daniel Thieme, Querflöte- Dace Helbig, Cello – Nariman Akbarov) spielten die Musik des russischen Komponisten Peter Tschaikowsky höchst professionell und mit viel Herzblut. Ortrud Kuteifan, die stimmstarke Erzählerin, nahm die Kinder mit auf eine Reise in die fantastische Märchenwelt des Schwanensees. Sie verstand es auf sehr gekonnte Art und Weise und durch starke stimmliche Präsenz den verschiedenen Märchenfiguren Atem einzuhauchen, so dass die Kinder hingerissen zuhörten und mitfieberten.
Mit Hilfe eines Beamers wurden zudem farbige Illustrationen – die eigens für diese Märchenaufführung gestaltet wurden- auf die Leinwand projiziert.
Die Schüler und Schülerinnen hörten fasziniert zu und viele
träumten sich versonnen in die Märchenwelt hinein.
Wenn das eine oder andere Kind bei den wunderschönen, aber auch anspruchsvollen Musikstücken, kurzfristig abgelenkt schien, gab die Sprecherin unmerklich Bewegungsanregungen, die viele gern mitmachten.

Am Ende waren alle heilfroh, dass der Bösewicht „Rotbart“ besiegt war und die als Schwan verzauberte Prinzessin wieder ihre menschliche Gestalt annehmen durfte. Der schöne Prinz heiratete seine geliebte Prinzessin und alles war gut.
Gedankt sei einem großartigen Ensemble, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, schon die Kleinsten an große Meisterwerke heran zu führen.
Viele Kinder waren an diesem Tag das erste Mal in einem Konzert. Sie erlebten jenseits ihrer oftmals anstrengenden Schulvormittage und abseits der schnellen Bilder des alltäglichen Medienkonsums eine wohltuende Mußestunde der Kunst.
Gabriele Sauer

Da ist Musik drin

Ein Konzert-Projekt der Karl-Heinz-Behncke-Stiftung
Unsere Schule wird in den nächsten drei Jahren an einem großartigen Konzert-Projekt teilnehmen. Nur zehn Hamburger Schulen wurden für dieses Projekt ausgewählt.
Wir sind dabei!
Im Rahmen dieses Projektes kommen junge Profi-Musiker an unsere Schule und spielen für die Kinder der 3. und 4. Klassen verschiedene Konzerte. Die Kinder erleben die Musik live und damit hautnah. Professionelle Moderatoren führen zudem gezielt an die Musik heran. Die Kinder erhalten somit wichtige und interessante Informationen zu den Musikstücken, den Instrumenten, den Komponisten und natürlich zu den Musikern.
„Da ist Musik drin“ weiterlesen

Lurupina am Böverstland

Im September hat das erste Mal die Lurupina am Böverstland stattgefunden.
Auch die Fridtjof-Nansen-Schule hat sich an den zahlreichen künstlerischen Darbietung mit zwei tollen Auftritten  des Trommelkurses beteiligt.

Nicht nur unsere Auftritte erfreuten die vielen Zuschauer, sondern auch das Geschehen auf anderen Bühnen veranlasste zum Staunen.

„Starke Kinder“ beim Chorkonzert

Am 27. Juni 2017 erlebten über 250 Besucher ein ganz besonderes Konzert in der großen Aula der Fridtjof-Nansen-Schule.
Wie in den Vorjahren hatte die Schule ein Chorkonzert organisiert, um sich bei  allen Familien, Freunden, Helfern, Förderern und Unterstützern  zu bedanken.

 

Ein freudiges Begrüßungslied, aus 100 vollen Kehlen „geschmettert“, ließ bereits nach wenigen Minuten ahnen, was der Schulchor zu bieten hatte. Das Publikum in der vollbesetzten Aula bekam nun einen musikalischen Strauß traditioneller Lieder sowie aktueller Songs zu Gehör. Mal wurde im Kanon gesungen, mal umrahmte eine Percussion-Kindergruppe die mitreißenden Chorstücke. Zwischen Klavierbegleitung und ausschmückenden Keyboardharmonien wurden zudem die musikalischen Bälle hin und her geschmissen. Alle Beiträge wurden charmant anmoderiert von den beiden Chorleiterinnen Regina Scharff und Gabriele Sauer.
„„Starke Kinder“ beim Chorkonzert“ weiterlesen

Ein Chor, eine Jazzband und viele Überraschungen

Chorfest 1Die Fridtjof-Nansen-Schule sagte „DANKE!“
Am Donnerstag, den 09.06. 2016 lud die Fridtjof-Nansen-Schule zum großen „Dankeschönkonzert“ in ihre Aula ein. Der Schulgemeinschaft war es ein Bedürfnis, sich bei allen Freunden, Förderern, Helfern und Verbündeten für ihre geleistete Unterstützung zu bedanken. Und wie geht das besser, als mit Musik? Natürlich waren an diesem Nachmittag auch die Eltern der Schüler, Geschwister sowie alle musikbegeisterten Menschen aus Lurup willkommen. Und so war die Aula um 16.30 Uhr bis auf den letzten Platz gefüllt. „Ein Chor, eine Jazzband und viele Überraschungen“ weiterlesen